Bleibt alles anders.

20 08 2014

Wer den Blog hier regelmäßig verfolgt oder in seinem Feedreader abonniert hat, wird eins bemerkt haben: Gähnende Leere. Auch auf Twitter war ich eine Zeit lang abwesend. Es hat sich viel getan und doch bleibt alles anders.

Ich habe seit Juli einen neuen Job, der mir verdammt viel Spaß macht. Ich bin weg aus Bayern Franken und hab Kollegen um mich herum, die genau so ticken wie ich. Somit mache ich Berlin unsicher und lass mich von Hipstern des Bartes wegen anquatschen. Neidisch, wa?

Es fand das 8. Twitgrillen in Leipzig statt, das zweite Mal traten @dbaezol und ich als Organisatoren auf. Da es von einzelnen im Nachhinein die Aussage gab, sie hätten nix gewusst: Nehmt twitgrillen.com in euren Feedreader auf und / oder folgt @twitgrillenLE bei Twitter. Bei fast 60 Leuten, die zugesagt hatten, scheinen die Ankündigungen ja ein paar Leute erreicht zu haben.

Der Blog ist 7 Jahre geworden. Da nichts langweiliger ist, als immer nur dasselbe und ich nicht umsonst der Chaosblog bin, steht hier in den nächsten Wochen ein Umzug ins Haus. Die Themen bleiben das gewohnte Chaos, nur die Adresse ändert sich. Keine Sorge, ich werde noch mal extra darauf hinweisen und die WordPress.com-Seite wird auch auf die neue Domain umleiten.

Bleibt mir gewogen und immer fleißig mitlesen.

Advertisements




Ein halbes Jahrzehnt – hoch die Tassen!

19 07 2012

Wer hätte das gedacht – ein halbes Jahrzehnt Chaosblog liegt nun hinter mir. Das ist schon eine verdammt lange Zeit. Ich hätte nie damit gerechnet, dass ich mal fünf Jahre einen Blog wirklich pflege und mehr oder minder regelmäßig mit Beiträgen füttere.

Wie jedes Jahr möchte ich dir danken. Genau du bist gemeint lieber Leser. Natürlich werde ich mit meinem Blog weder reich noch berühmt – aber ich schreibe nicht nur für mich allein. Jeder Leser, der hier vorbei schaut, ist gern gesehen und jeder Kommentar, der hinterlassen wird, ist für mich wie eine Belohnung für den jeweiligen Beitrag.

5 Jahre, in der Zeit steigt manch Start-up in schwindelerregende Höhen und fällt wieder gnadenlos nach unten. Wenn ich mir die Besucherzahlen so anschaue, dann geht es momentan auch bergab, doch noch ist nichts verloren 🙂 Vielleicht schreibt ihr ja mal, was ihr gern anders hättet. Ich freue mich über jede Kritik, denn nur wer seine Fehler kennt, weiß auch was er ändern soll.

Das Wetter ist in diesem „Sommer“ ja nicht gerade das Beste. Doch irgendwann wird es wieder besser. Man muss nur dran glauben.
Es gab auch hier im Blog das ein oder andere Gewitter und Unwetter. Tage, an denen ich mich fragte, ob ich nicht mit dem Bloggen aufhören sollte. „Es ließt doch sowieso keiner mehr“ ging mir durch den Sinn. Doch ich habe mich immer wieder aufgerappelt und nach einiger Zeit wieder fleißig in die Tasten gehauen.

Drei Beiträge sind aktuell auch schon im Entstehen, Ideen für einige weitere sind auch vorhanden. Für Nachschub ist also gesorgt. Wenn ihr einmal etwas zu einem bestimmten Thema lesen wollt, ich bin für jederzeit für Vorschläge offen.

Nun aber genug geredet, hoch die Tassen und lasst uns feiern 😉

Euer Chaosblog.





Stöckchen: Geburtstagscharts

17 01 2012

Der Daniel hat mal wieder wie wild mit Stöckchen um sich geworfen. Ok, eigentlich wollte ich bei dem Geburtstagschartskram eigentlich nicht mit machen. Das ging ja schon Ende letzten Jahres bei Twitter rum. Doch Daniel ist ein guter Freund und dann bin ich doch mal dabei.

Zur Erläuterung für diejenigen, die mit einem Stöckchen nichts anfangen können: In einem (Blog)Stöckchen geht es darum, vorgegebene Fragen zu beantworten und die Fragen auch gleich wieder an andere weiter zu geben.

1. Finde heraus, wer Platz 1 der Single-Charts in der Woche Deines Geburtstages in Deinem Land war.

Da muss ich nicht mal nachschauen. Ich weiß genau, wer auf Platz eins war – die Frage ist, ob ich mich für dieses Wissen nun schämen muss 🙂
Es ist Peter Schilling mit Major Tom (völlig losgelöst) – das Lied war insgesamt 14 Wochen in den deutschen Top Ten vertreten (das hat mir Google verraten).

2. Finde das Video auf einer Videoplattform deiner Wahl
Nichts leichter als das. Eines der wenigen Videos, das noch nicht von den GEMA-Leuten geblockt wurde …

3. Poste das Video in deinem Facebook-Account ohne Rücksicht!

Ich schäme mich für nix, was ich irgendwo poste – doch bei Facebook bin ich nur noch aktiv, wenn mir mal jemand eine Nachricht schreibt – ich poste einfach mal bei Google+

4. Stöcken weiterwerfen.

An wen werfe ich denn? Der Daniel hat ja schon wie wild um sich geworfen und somit eine ganze Menge abgegrast – somit ist jeder recht herzlich eingeladen, sich hier zu bedienen und dieses Stöckchen mit in einen Blog zu packen.





Vier Jahre gequirltes Chaos.

19 07 2011

Heute ist es soweit, an diesem sonnigen Tag werde ich vier Jahre alt. Ok, nicht ich, ich hab schon ein paar Jährchen mehr auf dem Buckel sondern mein Blog.

Vor vier Jahren war ich noch fleißiger Student, hatte die Zeit die mir heute manchmal fehlt und startete den Chaosblog. Damals wusste ich noch nicht wie lange ich mich wohl darum kümmern würde – das es vier Jahre werden würden hatte ich nie gedacht. Meine ersten zwei Blogs die ich vor dem Chaosblog hatte waren genauso schnell wieder gelöscht wie ich sie eingerichtet hatte.

Vier Jahre sind in der heutigen schnelllebigen Zeit eine halbe Ewigkeit. Ich habe in der Zeit verdammt viel erlebt, manches hat mich zum Bloggen gebracht, manches eher für eine Pause gesorgt. Durch den Blog und den verbundenen Twitteraccount habe ich eine Menge Leute kennen gelernt – woraus auch einige tolle Freundschaften entstanden sind. Genauso haben sich Leute die Mühe gemacht um meine persönlichen Haus- und Hoftrolle zu werden. Es lässt sich echt schwer in kurze Worte fassen was in so einer langen Zeit alles passiert ist.

Der Chaosblog ist anders. Ich habe eine treue Leserschaft, auch dank Twitter, bei denen ich mich besonders bedanken möchte. Jungs und Mädels, es ist schön wenn man hier in den Kommentaren von euch ließt. Auch über befreundete Blogs bekomme ich immer mal wieder Besucher. Denn sind wir mal ehrlich – ein Blog lebt nicht nur von den Inhalten sondern hautpsächlich von seinen Besuchern. Besucher die Kommentare hinterlassen, den Blog verlinken oder auf Google Plus, Twitter und diesem Dienst mit F, wie hieß er noch gleich, Facebook Empfehlungen aussprechen. Dank meinen Besuchern war das letzte Jahr der erfolgreichste Jahr seit bestehen des Chaosblog.

Mein Blog ist meine Spielwiese. Eine Ansammlung loser Gedanken die denn Sinn und Unsinn des Alltags wiedergeben. Ich möchte mit euch Teilen was mich gerade beschäftigt, was mir Spaß macht, worüber ich schmunzeln musste und noch viel mehr.

Das Chaos eben.

Für die ganzen Statistikfreaks unter euch nun noch ein paar nackte Zahlen. Der Blog hat in den letzten 4 Jahren 143.245 Besucher gehabt, was einen Tagesschnitt von fast 98 Besuchern macht. In vier Jahren habe ich 220 Beiträge geschrieben. Diese habe ich mit insgesamt 1516 Tags versehen und in 9 Kategorien gepackt.
Die Beiträge brachten 474 Kommentare mit sich – da geht noch was liebe Leserschaft!
Die Spammer waren aktiver, sie hinterließen 6387 Kommentare – die glücklicherweise automatisch geblockt wurden.

Bleibt mir gewogen und ich werde weiter für eure Portion Chaos sorgen.

Danke.





Drei Jahre.

19 07 2010

Wer hätte das Gedacht. Wie schnell die Zeit doch vergeht. Heute auf den Tag vor drei Jahren habe ich den Chaosblog gestartet.

Gern würde ich mit euch jetzt meine Geburtstagstorte auspusten – doch ich habe keine.

(c) NutMeg Confections

Einige Leser sind schon seit dem ersten Post dabei, Andere sind erst später hinzu gekommen. Ich habe in den drei Jahren über 200 Beiträge geschrieben und über 400 Kommentare bekommen. Nicht gezählt werden persönliche Reaktionen und Reaktionen via Mail oder Twitter.  Ich habe wirklich interessante Diskussionen führen können und erstaunlicher Weise bin ich von Trollen nahezu verschont geblieben.

Das feste Thema wie es viele Blogs besitzen gibt es bei mir nicht. Der Name ist einfach Programm. Hier im Blog sieht es aus, wie auf meiner Festplatte, meinem Schreiben oder in meinem Leben. Chaos regiert die Welt. War es im Jahr 2009 eher ruhig um mich geworden, da ich einfach die Prioritäten anders setzen musste und mir das Leben zeigen wollte, was für ein Arschloch es sein kann – ob ich wollte oder nicht. Nun starte ich wieder voll durch. Der Blick auf die aktuelle Statistik gibt mir recht. Der Chaosblog kommt zurück – wie der Phönix aus der Asche.

Aktuell habe ich das Sony Ericsson Xperia X10 und das Samsung Wave in den Fingern um Beide ausführlich zu testen – alles über die Mobiltelefone findet ihr in der jeweiligen Kategorie. Die Kategorienliste findet sich auf der rechten Seite unter dem Punkt „DIE KATEGORIEN“. Die nächsten Blogbeiträge zu den Telefonen sind schon in der Mache – unter anderem geht es um Apps für das X10, die Qualität der verbauten Displays, Berichte über die ersten Firmwareupdates und wie sie verlaufen sind sowie die Eignung beider Geräte als Navi. Ihr dürft gespannt sein.

Doch nicht nur „Mobilfunkbeiträge“ warten auf euch. Der nächste nicht technische Blogbeitrag ist auch schon in Arbeit und ich bin dabei endlich mal wieder meine Blogroll zu aktualisieren – soviel vorweg, die Liste wird erheblich länger.

Mein Projekt „365 Tage unterwegs mit dem Chaosblog“ ist nun auch im Gange – heute sind wir bei Tag 5 angekommen.

Da ich nicht weiß, wie es nächstes oder übernächstes Jahr aussieht, ob ich die Lust am Bloggen verliere oder es bis dahin vielleicht den Blog 3.0 geben wird oder gar die Welt unter gegangen sein wird, verspreche euch hier mal nichts und reiße keine Sprüche wie: „Auf die nächsten 3 Jahre!“
Wenn ihr wollt, dass ich noch lange den Spaß am Bloggen habe, bin ich auf euch, eure Mithilfe und vor allen Dingen auf eure Kommentare angewiesen. Schreibt mir Kommentare, nehmt an Diskussionen teil, schreibt mir Mails oder schreibt mir bei Twitter.
Themenvorschläge, Wünsche, Anregungen, Kritik – immer her damit!

In diesem Sinne: Bleibt schön chaotisch.

Euer Chaosblog.





Zwei Jahre Chaosblog

28 07 2009

Es ist zwar schon eine Woche her – doch mein Urlaub hat ein früheres Schreiben dieses Artikels glücklich verhindert. 🙂

Zwei Jahre gibt es den Chaosblog nun schon. In den letzten Monaten wurde es hier ruhiger. Es fehlte einfach die Zeit für diesen Blog. Man muss eben manchmal Prioritäten setzen. So kam es, dass ich erst mal genug Anderes zu arbeiten und genug offene Projekte hatte. Dazu gehöre ich auch noch zu den Menschen mit Privatleben.

Wie auch immer – nun habe ich genug Energie getankt um hier wieder häufig(er) aktiv zu sein. Die nächsten Blogeinträge sind schon geplant, das Material zusammen getragen und die ersten Einträge auch schon soweit in trocknen Tüchern, dass sie nur noch einer kleinen Feinkorrektur benötigen.

Ich danke allen Lesern und Kommentatoren meines Blogs. Vor allem auch denjenigen die mir die Treue halten auch wenn ich nicht jeden Tag einen Post in die Welt hinaus haue.

Danke.





Das Chaos wird ein Jahr!

21 07 2008

Wie die Zeit vergeht.

Es ist der Wahnsinn, der Chaosblog ist ein Jahr alt. Ich kann mich noch an die ersten Beiträge erinnern als wäre es gestern gewesen. Ich habe in der kurzen Zeit schon Blogs kommen sehen und auch wieder gehen.

Ein Jahr klingt nicht viel – doch in der schnelllebigen Internetwelt kann man von heute auf morgen weg vom Fenster sein. Ich möchte all denjenigen danken die mir treue Leser sind, denjenigen die hier ihre Kommentare hinterlassen haben, denjenigen die mir im Twitter oder sonst wo Anstöße oder Tipps für einen neuen Blogeintrag gegeben haben und auch allen Anderen möchte ich danken, die ich gerade vergessen habe.

Wer mich kennt weiß, dass das keine Absicht ist.

Nach einem Jahr habe ich:

  • 137 Posts (dies hier ist #138 ) abgeliefert
  • 268 Kommentare bekommen
  • 3420 Spam-Kommentare erfreuten meinen Filter
  • 27.181 Hits darf ich bekannt geben

Ich hoffe ihr habt weiterhin Spaß an meinem Blog und ihr findet hier das was ihr sucht. Anregungen, Wünsche, Kommentare, Kritik sind natürlich gern gesehen – also immer her damit.

Euer Chaosblog.