Heckler & Koch ist out. Lego ist in.

30 06 2008

Jeder der das Vergnügen hatte bei der deutschen Bundeswehr zu dienen, hatte schon mal eine Waffe von Heckler & Koch in der Hand. Deutsche Wertarbeit macht HK-Waffen zum Exportschlager. Es müssen aber nicht immer Hochleistungsmaterialien sein. Auch buntes dänisches Plastik von „spiel gut“ (leg godt) kann bei so manchem den Adrenalinspiegel in die Höhe schnellen lassen.

Immer wieder kommen die Leute auf meinen Blog weil sie „Lego Waffen“ suchen. Man soll dem Markt bekanntlich geben wonach ihm gelüstet. Somit ein weiterer Lego-Waffen-Eintrag.

Nachdem ich ja schon einen Beitrag zu Waffen für Lego-Figuren habe, nun der Beitrag für Waffen aus Lego. Ihr wollt eine Pistole oder mein Maschinengewehr aus Lego bauen, euch fehlt aber das nötige Waffenverständnis? Kein Problem, „Xubor“ hilft euch. Dieser hat das Buch bzw. das 60 seitige Anleitungsheft „LEGO FOR ADULTS – build real working LEGO guns!“ geschrieben. Es enthält, wie man es auch von anderen Lego-Anleitungen gewohnt ist, bebilderte Bauanleitungen für Waffen.

Für Schäden die ihr euch oder eurer Umwelt mit den Waffen zufügt, bin ich nicht haftbar! Einfach das Gehirn einschalten ist die beste Sicherheitsmaßnahme.

Advertisements




Das Buch des Mozilla und die Roboter.

27 06 2008

mozillaEinige von euch kennen sicher die Texte aus dem Buch Mozilla. Für die, die sie nicht kennen, gebt doch mal im Firefox oder auch in einem alten Netscape-Browser (ab 1.1) about:mozilla in die Adresszeile ein. Das angezeigte Zitat kann je nach verwendetem Browser von meinem Screenshot abweichen. Ein kleiner Anreiz noch für die paranoiden Verschwörungstheoretiker, schaut euch das Zitat in meinem Screenshot an – es ist ab den Betas des 3er Firefox aktuell. Der Auszug stammt aus dem Buch Mozilla (9:11) [nine – eleven] 😉

robotsAber die Entwicklung schreitet immer voran, so kann man sich nicht einfach nur mit dem Buch Mozilla am Leben erhalten – es benötigt auch Technik: about:robots. Damit ihr euch auch gleich noch als Magier beweisen könnt, klickt einfach zweimal auf den vorhandenen Button.





Zeitlos.

26 06 2008

Sicher kennt das jeder von euch. Man hat so viel vor aber der Tag hat verdammt noch mal nur 24 Stunden. Hier liegen sechs Blogeinträge für die ich schon Material gesammelt habe oder auch angefangen hab sie zu schreiben. Ich bin also nicht planlos sondern einfach nur „Zeitlos“ 😉 Mir fehlt die Zeit um die Einträge zu Ende zu schreiben. Ich glaube ich sollte mir mal ein festes Ritual einfallen lassen, bei dem ich mir dann mal an einem Tag der Woche wirklich Zeit nehme all die Themen aufzugreifen. Also entschuldigt die aktuelle Stille hier im Blog – hier wird es bald wieder lebhafter.

Für die Neugierigen unter euch, folgende Dinge sind geplant: Hardware-Basteleien, alternative Firmware, eine Buchbesprechung und Linuxtipps.





Mein Beitrag zum Rekord…

18 06 2008

… nachdem es doch erhebliche Probleme gab / gibt den Firefox 3 zu laden habe ich es doch noch geschafft.

Am 17.6. gegen 20 Uhr hatte ich den Firefox von der Mozilla-Seite auf meiner Platte. Alles läuft bestens und schneller als vorher. Die AddOns die Zicken gemacht haben, habe ich kurzer Hand wie im vorherigen Post beschrieben zum Mitarbeiten überreden können 😉

Danke!

Der Firefox wurde aktuell (18.06.08 09:15) schon fast 4,8 Mio. mal herunter geladen und es sind noch 10 Stunden bis zum Ablauf des Download Day. Das selbst gestellte Ziel von Mozilla lag bei 3,5 Mio. – das wurde locker übertroffen. Die aktuellen Downloadzahlen findet man live bei Mozilla.





Hast du mal Feuer, Fuchs?

17 06 2008

Download Day - German

Heute ist es soweit. Punkt 19 Uhr unserer Zeit (ich blogge von Deutschland aus) steht der neue Firefox 3 zur Verfügung. Wie bereits gebloggt, habe ich die Betas und auch die RCs verfolgt. Die neue Version überzeugt mich persönlich vor allem durch die Geschwindigkeit mit der der Firefox an’s Werk geht. Ein Internet Explorer sieht alt dagegen aus. Wer vor 19 Uhr versucht Firefox 3 zu laden bekommt nur eine Webseite angezeigt auf der steht, man möge doch bitte warten. Gibt man die URL zur Installationsdatei direkt an, wird nur der letzte RC-Stand geladen. Wer es nicht erwarten kann, für den gibt es im Mozilla-Wiki eine entsprechende Release-Tracking-Seite. Dort findet man die aktuellen Infos wie weit man mit der Veröffentlichung ist.

Ein Vorteil des Firefox ist die Möglichkeit, dass man den Browser per AddOns erweitern kann, wie z.B. TwitterFox. Die meisten AddOns können von Firefox 2 übernommen werden bzw. es gibt Updates.

Bei einigen AddOns verweigert Firefox 3 allerdings die Installation mit der Begründung, dass das AddOn zu alt ist. Evtl. hilft folgender Trick: Das AddOn mit einem Zip-Programm öffnen, die Datei „install.rdf“ bearbeiten. Dort muss die maxVersion des AddOns entsprechend angepasst werden. Die gespeicherte Datei muss wieder in die Xpi-Datei zurück gepackt werden. Nun folgt der Versuch das AddOn zu installieren.
Für auftretende Abstürze oder Schäden bin ich nicht haftbar. Alles geschieht auf eure Verantwortung. Wer nicht weiß was er tut sollte lieber die Finger davon lassen.

Folgender Codeausschnitt zeigt einen Auszug der „install.rdf“ des MinimizeToTray-AddOns. Dieses AddOn lässt sich mit der beschriebenen Methode installieren. Im AddOn steht z.B. 2.0.0.*, ändert man dies in 4.0.0.* gibt es keine Fehlermeldung mehr.

<em:targetApplication>
    <!-- Mozilla Firefox -->
    <Description>
        <em:id>{ec8030f7-c20a-464f-9b0e-13a3a9e97384}</em:id>
        <em:minVersion>1.0</em:minVersion>
        <em:maxVersion>4.0.0.*</em:maxVersion>
    </Description>
</em:targetApplication>

Heute soll ein Weltrekordversuch gestartet werden – die meisten Downloads innerhalb von 24 Stunden. Helft mit das der Rekord aufgestellt wird und ladet euch die neue Version des Firefox herunter. Am einfachsten gelangt ihr über den Banner am Anfang des Posts zur Aktionsseite. Bitte habt Verständnis wenn es dort zu kleineren Problemen kommt. Es wollen eine Menge Leute den Rekord knacken 😉 Über das Banner kommt ihr auch zu einer Weltkarte auf der man sehen kann das es viele Menschen gibt die versprochen haben Firefox zu laden. Im Moment des Blogposts waren es in Deutschland über 70.000 User, im Vergleich dazu sind es in Polen sogar über 100.000!





Männer-Sushi.

11 06 2008

Wie ich bereits in meinem Geekkochbuch-Eintrag geschrieben habe, bin ich kein Freund von Sushi. Das liegt einfach daran, dass ich Fisch generell abgeneigt bin, roher Fisch geht gar nicht. Vegetarisches Sushi ist auch nichts für mich – Vegetarier essen meinem Essen das Essen weg 😉

Deshalb habe ich mir das Männer-Sushi ausgedacht. Erst war es nur eine fixe Idee, es gibt „echtes“ Sushi, es gibt vegetarisches Sushi, wieso gibt es dann nicht auch Sushi für den Mann? Nach einiger Zeit wurde die Idee immer plastischer in meinem Kopf. Da dort wie immer Chaos herrscht bin ich mir sicher, dass viele den Kopf schütteln werden oder die Hände über dem Kopf zusammen schlagen wenn sie den Beitrag lesen.
Das Rezept würde wohl am ehsten in dem Buch „Gerichte mit viel Fleisch, gekocht von einem chaotischen Mann mit Humor“ erscheinen.

Ich bin mir sehr wohl bewusst das mein Männer-Sushi und echtes Sushi soviel Ähnlichkeit haben wie Tag und Nacht. Ich fand aber einfach die Idee lustig und zum anderen bin ich ein Mann (ganz) alter Schule und kann meine Wurzeln nicht leugnen. Auch ich stamme vom Höhlenmenschen ab. 😉
Ich würde mit Pfeil, Bogen und Faustkeil losziehen, ein Mammut erlegen und dann am Lagerfeuer grillen wenn ich in der Zeit leben würde. Wie wohl Mammut schmeckt(e)? 😀

Nun habe ich mir mal als Erstes überlegt, was ein Sushi denn ausmacht.

Meistens ist in der Mitte roher Fisch, dann kommt eine Schicht Reis und außen herum kommt ein Algenblatt.
Bestandsaufnahme: roher Fisch? Iiihhh. Algen? Schwimmen in der Nordsee – und da sind Fische, also wieder Iiiihh. 😉

Somit bleibt als die einzige Komponente die ich übernehmen werde der Reis. Rohes Fleisch fällt für mich weg – es gibt nicht all zu viel was man roh essen kann und was dann auch noch lecker schmeckt. Außerdem bin ich ein Mann und es soll ja ein Männer-Sushi werden. Also brauchen wir Röstaromen, viele Röstaromen, am bestem vom Grill. Die Pfanne tut es zur Not aber auch. Sushi sind ja kleine Häppchen die mit ein, zwei Bissen weg sind. Also brauche ich kleines Fleisch.

Was bietet sich da an? Würstchen mit einem geringen Durchmesser wie z.B. Nürnberger oder Wiener scheinen wie gemacht dafür zu sein. Für die Frauen die mal Männer-Sushi naschen wollen, würden sich Geflügelwürstchen anbieten.

Somit sind jetzt die ersten zwei Komponenten gefunden. Innen ein Abschnitt Wurst, darum der bekannte Reismantel. Mit was wickeln wir das ganze nun ein? Leute in meinem direkten Umfeld die mich kennen sind sich sicher das kann nur was mit Fleisch sein.

Richtig! Ich könnte natürlich Salatblätter oder etwas Ähnliches nehmen. Doch das wäre erstens viel zu gesund und zweitens viel zu fleischlos. Roher Schinken bietet sich an, Schwarzwälder zum Beispiel. Die Dekadenten unter uns könnten natürlich auch Parma- oder Serranoschinken nehmen. Somit haben wir auch die letzte Schicht erfolgreich gefunden und das ganz ohne Castingshow.

Nachdem man alle Zutaten beisammen hat, kann es mit der Zubereitung losgehen. Als erstes grillen oder braten wir die Würstchen. Diese werden dann mit dem Reis und dem Schinken auf meiner Matte zum Rollen von Sushi zu einer Sushi-Rolle verarbeitet. Erst den Schinken, dann den Reis und zuletzt die Wurst auflegen, zusammen klappen und rund rollen.

Die entstandene Rolle könnt ihr nun in Scheiben schneiden und fertig ist das Männer-Sushi. Wer mag kann natürlich bevor er das die Rolle teilt, diese noch kurz in die Pfanne geben und somit den Schinken anbraten, wobei sich hier sicherlich auch Frühstücksbacon gut machen würde!

Was fehlt nun noch?

Klar, eine scharfe Würzpaste à la Wasabi. Was passt wohl am besten zu gegrillter Wurst? Richtig, Senf!
Wasabi ist ja meist grün und wir wollen ja ein leckeres Sushi haben. In alter Baumanier gibt’s da nur einen Ausweg: Was nicht passt, wird passend gemacht!

Im gut sortierten Chemielabor Supermarkt, in der Backwarenabteilung, findet ihr Speisefarben. Schmecken nach nix aber machen schön bunt. Ich färbe gerne mal den Kartoffelbrei rot aber das ist ne andere Geschichte.

Also geben wir einfach Senf in dein Schälchen und etwas grüne Lebensmittelfarbe hinzu. Wenn ich im Kunstunterricht aufgepasst habe, müsste es auch mit blauer Lebensmittelfarbe funktionieren da gelb und blau ja grün ergibt. Somit hat man gleich eine Anregung für zunkünftige Küchenexperimente. Für die echten Männer unter uns, die es gerne scharf mögen, fügen wir auch noch etwas Tabasco hinzu. Fertig ist unser Pseudo-Wasabi.

In diesem Sinne – viel Spaß beim nachkochen und guten Appetit.

Halt! Der Eintrag ist noch nicht zu Ende.

Für die Männer die das ganze in der heimischen Küche ausprobieren und ein Schlachtfeld hinterlassen, denkt daran, aufräumen gehört auch dazu! Schließlich kann der Mann es ja auch nicht leiden wenn Frau in der Computerecke oder der Werkstatt was sucht und ein Chaos hinterlässt oder noch schlimmer das gut sortierte Chaos aufräumt. Bitte nehmt Rücksicht!

Wenn die Dame des Hauses sich über zu viel Fleisch beschwert, bereitet ihr doch ein richtiges Sushi oder einen leckeren Salat aus dem Geek-Kochbuch zu. Auch alte Kavalier- und Gentlemaneigenschaften wie Blumengeschenke oder das Ausführen zum Essen wirken besänftigend auf so manches er- / überhitzte Gemüht!

Wie ihr sehen könnt ist Kochen keine Hexerei und bitte denkt daran, dass ihr nicht alles so Ernst nehmen solltet.

Ich verbleibe euch hiermit mit einem Lächeln auf den Lippen,
euer Chaosblog. 🙂

P.S. Fotos gibt es natürlich auch, die werden in den nächsten Tagen nachgereicht – ich habe gerade die Kamera nicht in Reichweite.

Die Fotos sind jetzt endlich hinzugefügt. Das komplette Set findet ihr bei Zooomr.

Nachdem Zooomr den Geist aufgegeben hat, findet man die Bilder nun bei Picasa.