Werbung auf Ironblogger-Seiten?!

28 05 2013

Ausverkauf, Kommerz, Verrat!!!einsdrölf

Nein, jetzt mal im Ernst. Sonntag gab es einen Tweet von @antischokke, dass andere nachdenken, Werbung auf Ironblogger-Seiten zu schalten.

Mein erster ungefilterter Gedanke war: „Sacht ma, habt ihr noch alle Latten am Zaun!?“
Doch bevor ich mich nicht ganz nett über diese Idee äußere, wollte ich lieber erst mal ne Runde drüber schlafen – einen Tweet habe ich mir dann verkniffen, meinen Senf muss ich aber dazugeben. Da 140 Zeichen dafür aber nicht reichen, hier jetzt ein Beitrag dazu.

Wieso sollte man Werbung auf einer Ironbloggerseite schalten? Klar, damit Kohle in die Kasse kommt.
Wenn zu wenig Geld für Bier zusammenkommt, dann hat die Ironblogger-Aktion ja geschafft, was sie wollte. Es geht beim ironblogging nicht darum, so viel Geld wie möglich zum Saufen zu bekommen. Es soll mehr gebloggt werden. Das ist und bleibt das Hauptziel. Wer dann nicht bloggt, muss halt in die Kasse zahlen. Geld in der Kasse bedeutet dann Bier – aber das ist nur ein (angenehmer) Nebeneffekt.
Wenn ihr nicht genug Geld in die Kasse bekommt, weil alle ihre Blogs fleißig und regelmäßig mit Beiträgen füllen, dann freut euch!

Eine weitere Möglichkeit, wieso man Geld braucht, ist der Unterhalt der Ironblogger-Seite. So eine Seite kostet zwar ein paar Euro, treibt aber niemand in den Ruin. Aktuell werden die Kosten für Ironblogger-Berlin von unsrer Ironmutti getragen. Dafür an dieser Stelle mal mein Dank! Hier könnte ich es verstehen, wenn Nicole sagen würde, sie möchte die Kosten nicht weiter alleine tragen.
Da ließen sich aber auch andere Möglichkeiten finden. Eine Domain, einen Bloganbieter oder etwas Webspace – das sind die Sachen, die gezahlt werden müssten. Für diesen Fall kann man einen Mitgliedsbeitrag einführen. Jeder Ironblogger zahlt 50 Cent oder einen Euro pro Jahr in die „Betriebskostenkasse“ – was dort mehr rein wandert als benötigt, kann dann beim nächsten Treffen mit in die Bierkasse.

Meiner Meinung nach gibt es also keinen Grund, wieso man Werbung auf den Ironbloggerseiten schalten sollte.
Danke.





Die Leipziger Blogcharts für Mai.

26 05 2013

Drüben bei der Heldenstadt wurden die Leipziger Blogcharts für Mai veröffentlicht. Es gab einige Änderungen der Platzierungen – es bleibt also jeden Monat spannend. Leipzig ist in Bewegung und zeigt eine erfrischende Dynamik.

Ich hab es auf Platz vier geschafft. Keine Ahnung, wie ich es gemacht hab – aber ein wenig stolz bin ich schon. Ich werde die Platzierung wahrscheinlich nicht halten können aber ich kann einfach in 50 Jahren meinen Enkeln mal erzählen, dass ich damals™ voll der angesagte Blogger in Leipzig war. Dann werden die Kleinen die Augen verdrehen und „och Opa!“ stöhnen. 😉





re:publica 13 – Ironblogger

19 05 2013

Nachdem ich mich von der re:publica erholt habe, komme ich nun auch mal dazu etwas darüber zu schreiben.
Die Session mit dem größten Ansturm (zur Bühne) war zweifelsohne die Ironblogger-Session. Was wohl auch daran lag, dass es Bückware Bananen Bier gab.

Die Session könnt ihr euch hier ansehen:

Berlin, der Pott, Kiel, Hamburg und Stuttgart haben erzählt, was Ironblogger sind, was sie machen und das Bier gut ist.
Die Session scheint auf fruchtbaren Boden in der Blogwelt gestoßen zu sein. Am Ende der Session wurde die Gründung eines neuen Chapters bekannt gegeben und es werden immer mehr. Da wären unter anderem Bodensee und Leipzig.

Ich war zwar nicht der erste Ironblogger in Deutschland, gehöre aber zu den Ironbloggern der ersten Stunde und hab mit meiner Arbeit am Ironblogger Skript auch meinen Teil dazu beigetragen, dass die Entwicklung so laufen konnte wie sie gelaufen ist. Auf händisches Auswerten hat schließlich keiner Bock und auch nicht die Zeit dazu.

In den knapp anderthalb Jahren die ich Ironblogger bin, habe ich wieder mehr gebloggt und größtenteils hab ich meinen Soll auch immer erfüllen können. Die Themen sind immer noch breit gefächert, auch wenn sich ein paar Kernthemen im Laufe all der Jahre heraus gebildet haben.
Natürlich hab ich auch ein paar Bier getrunken und ein paar Euro in die Kasse gezahlt. Man muss halt auch mal Ironslacker sein, sonst gibt’s nix zu trinken.





Das Lied für alle Vegetarier.

12 05 2013

Wer hier an dieser Stelle mein re:publica Review erwartet, muss sich leider noch etwas gedulden – daran wird noch gefeilt und es wird Anfang der Woche veröffentlicht.

Daher hier erst einmal ein Lied für alle Vegetarier 😉

Der Herr @maxheadroom hat es ja am Dienstag schon bemerkt:





Ich packe meinen Koffer…

5 05 2013

Ich packe meinen Koffer für Berlin. Morgen geht’s auf zur #rp13. Mein Dank geht hier noch einmal an Simyo für das gewonnene Ticket.

Kamera, Netbook und Smartphone sind geladen, Akkupack ist auch befüllt – somit sollte ich zumindest den Tag kommen.
Wer von euch auf der re:publica herum springt, kann ja mal bescheid sagen. Vielleicht sieht man sich ja mal persönlich.

In diesem Sinne: Bis morgen!

P.S. Bei Simyo gibt es auch lecker Mettbrötchen.