Versand mit Kettenfahrzeug

5 09 2013

Nach der Bestellung in einem Onlineshop hatte ich, bis auf die Versandbestätigung noch nichts gehört. Daher dachte ich, ich schreib mal deren Support an. Es wurde damit geworben, alles zweisprachig zu beantworten.

Ich habe ja schon viele maschinell übersetzte Texte gesehen, doch das hier ist zu genial!

Wir danken Ihnen für immer in Kontakt. Ihr Artikel wurde von unseren Büros am 2. September gesendet. Leider ist aufgrund der Wert der Artikel wurde nicht gesendet mit einem Kettenfahrzeug Service.

Schade. Kein Kettenfahrzeug bringt meine Lieferung. Wobei das vielleicht auch zu politischen Spannungen führen würde, wenn die Engländer im (Amphibien-)Panzer über die Nordsee machen und in Deutschland einmarschieren.
Für alle, die sich noch interessieren, was der Support mir mitteilen wollte, hier der zweite Teil der Mail, diesmal Englisch:

Thank you for getting in touch. Your item was sent from our offices on 2 September. Unfortunately due the value of the item, it was not sent using a tracked service.

Werbeanzeigen




iPhone Home Button kalibrieren

11 07 2012

Die Apfeljünger da draußen argumentieren ja immer, dass so ein iPhone supereinfach, sehr robust und total anwenderfreundlich ist.

Doch auch der beste Apfel wird mal faulig. So scheinbar auch die iPhones – irgendwann tut der Home Knopf nicht mehr das, was er eigentlich tun sollte. In meiner Twitter-Timeline ist dieses Problem bei @maxheadroom, @kommandomutti und @Lady_Darkness69 aufgetreten, doch sie sind bei Weitem nicht die Einzigen. Ein Blick in das Apple Support Forum zeigt einen Beitrag auf, der sich inzwischen auf über 40 Seiten hinzieht.

Da fiel mir ein Artikel auf dem iDownloadBlog ein. Man könne ja seinen Home Button neu kalibrieren. Zuerst hab ich das als irgendwelchen Budenzauber abgetan. Für mich hörte sich es so an, wie die Vogelspinne in der Yucca-Palme.
Einen Knopf kalibrieren – da gibt es doch nur 1 und 0 – selbst wenn der Taster nicht entprellt wäre. Was will man da …? Egal. Nicht weiter drüber nachdenken. @maxheadroom hat das Ganze nach meinem Hinweis getestet und siehe da – es funktioniert. Muss also doch was dran sein.

Wenn ihr auch das Problem habt, geht wie folgt vor:

  1. Startet eine von Apple vorinstallierte App, welche das sind, kann ich in Ermangelung eines iOS-Geräts nicht sagen. Es scheint aber eine Aktien-App zu geben, mit der es funktioniert
  2. Drückt den Powerknopf und haltet ihn gedrückt, bis „Slide to Power off“ bzw. im Deutschen „Auschalten“ erscheint.
  3. Drückt den Home Button und haltet ihn gedrückt, bis „Slide to Power off“ / „Ausschalten“ verschwindet, die gestartete Anwendung geschlossen wird und ihr euren Home Screen seht.

Fertig.

Hier das Ganze noch als Video:

Viel Erfolg.

P.S. Es soll auch bei iPod touch und iPad funktionieren.





Support.

31 03 2011

Wer kennt das Problem nicht? Irgendwann benötigt jeder mal Support – doch meist wird man als Kunde im Regen stehen gelassen. Servicewüste Deutschland.

Doch es geht scheinbar auch anders.

Vor kurzem hat eine meiner externen Platten den Dienst verweigert, eine Western Digital Elements.
Sobald ich die Platte mit Strom versorgt habe, war die LED am Netzteil nur noch schwach am Glimmen – vorher leuchtete sie immer in einem satten und kräftigen Grün. Die Garantie der Platte war schon zu Ende – also kann ich auch ruhig alle Siegel zerstören und die Platte ausbauen. An einem anderen USB-Adapter ging alles bestens, die Platte war also intakt. Es musste ein neues Netzteil her. Bei Ebay habe ich verschiedene gefunden, die passen könnten – doch leider nichts genaues.

Also habe ich mich an Western Digital, den Hersteller meiner externen Platte, gewandt und gefragt ob ich bei ihnen ein Netzteil bestellen könnte oder sie mir einen passenden Händler nennen können. Je nach Preis hätte ich es auch gleich bei WD bestellt oder mir ein Neues bei Amazon oder Ebay bestellt.

Auf meine Anfrage per Mail kam sofort die automatisierte Benachrichtigung, dass meine Mail eingegangen ist und nach knapp einer Stunde hatte ich schon eine persönliche Antwort bekommen. Man würde mir ein neues Netzteil zusenden, da man an der Zufriedenheit der Kunden interessiert ist.

Wow – damit hätte ich nicht gerechnet. Ich war wirklich erstaunt.

Die Dame die mir geschrieben hatte, fragte noch welches Netzteil ich genau habe, da man innerhalb der Plattenserie einmal das Netzteil und den Anschluss gewechselt hat.
Wie ich  die jeweiligen Typen erkenne war detailliert und leicht verständlich beschrieben – auch hier war ich wieder positiv überrascht. Nach der Übermittlung der fehlenden Daten sollte ich eine Woche warten, da das Netzteil aus Übersee kommt. Nach gut einer Woche war dann auch das Päckchen da – leider das falsche Netzteil. Hatte ich mich doch zu früh gefreut.
Also der netten Dame vom Support wieder eine Mail geschrieben, dass ich ein falsches Netzteil habe.
Nach 2 Stunden kam eine Entschuldigung per Mail, es würde ihr Leid tun, dass er Fehler passiert ist – es klang nach einem typischen Textbaustein-Bla-Bla.
Nach einer weiteren Woche hatte ich aber mein passendes Netzteil und darüber hinaus noch ein weiteres für meine Bastelkiste – weil nicht zur Platte passendes.

Alles in allem zwar nicht komplett reibungslos verlaufen aber trotzdem mal ein Kundenservice wie ich ihn mir wünsche.

Liebe Unternehmen, nehmt euch daran mal ein Beispiel! So bindet man seine Kunden an sich und hat auch wirklich zufriedene Kunden. Ich habe mehrere externe Festplatten und bis auf eine Ausnahme sind alle von Western Digital – einfach weil mich die Qualität der Platten, die Verarbeitung und die Energiesparfunktionen überzeugt haben. Ab jetzt zählt auch der Support dazu.

Klar, es gibt noch billigere Platten als WD – doch ich lege lieber ein paar Euro drauf und hab dafür Platten auf denen meine Daten nicht nach dem ersten Stoß verloren sind.