Alltagsfragen beantwortet.

29 01 2010

Bei @nodomain bin ich über die „Alltagsfragen, die auch 2010 ohne Antwort bleiben werden“ gestolpert.

Nachdem ich es mir ja schon mit den Apple Jüngern verscherzt hab, mach ich doch hier gleich mal weiter.

Im originalen Posting sind fast 30 Fragen vorhanden, hier nun ausgewählte Fragen die ich beantworten werde – somit ist Platz für neue Alltagsfragen die uns vielleicht noch im Jahre 2020 beschäftigen werden.

Los geht’s!

  • Was passiert nachdem man sich 2-mal halb tot gelacht hat?
    Beim ersten halb tot lachen ist man nur noch zu Hälfte am Leben. Lacht man sich mit diesem Gesundheitsstand ein weiteres Mal halb tot, sinkt die „Lebensenergie“ auf 25%. Zweimal halb tot gelacht und man ist dreiviertel tot bzw. noch ein viertel lebendig.
  • Wenn Schwimmen schlank macht, was machen Blauwale falsch?
    Sie fressen beim Schwimmen. Wenn man während man seine Bahnen im Schwimmbad zieht immer wieder Burger futtern würde, würde man auch dick werden.
  • Wenn die Stiftung Warentest Vibratoren testet, ist dann ‚befriedigend‘ besser als ‚gut‘?
    Auf diese Frage weiß ich auch keine Antwort – allerdings stellt sich mir eine neue Frage. Gibt es bei Vibratoren Einführungspreise?
  • Was ist besser: Drei Vierkornbrötchen oder vier Dreikornbrötchen?
    Definitiv die vier Dreikornbrötchen. So wie bei einem Auto Hubraum durch nichts, außer durch noch mehr Hubraum zu ersetzen ist, ist bei Brötchen die Anzahl durch nichts als durch eine höhere Anzahl zu ersetzen.
  • Wenn Superkleber wirklich überall klebt, warum nicht an der Innenseite der Tube?
    Dafür gibt es zwei Erklärungen. Welche von Beiden richtig ist, dass dürft ihr selbst entscheiden.
  1. Es fehlt der Sauerstoff in der Tube
  2. Der Kleber hat Angst im Dunkeln und in engen Räumen – deswegen möchte der Kleber nicht in der Tube kleben
  • Warum ist Abkürzung so ein langes Wort?
    Damit man es Abkürzen kann.
  • Welche Farbe bekommen Schlümpfe wenn man sie würgt?
    Weiß ich nicht – aber während man sie würgt läuft ihnen Red Bull aus den Ohren.
  • Warum muss ich auf Start klicken um Windows zu beenden?
    Weil Windows Programmier einen Kasper zum Frühstück hatten.
  • Wie lange muss eine Katze trainieren, um ein Muskelkater zu werden?
    Gar nicht. Eine Katze kann nicht zum Kater werden. Tierärzte nehmen keine Geschlechtsumwandlung zum Kater vor.
  • Darf man mit Hosen zu einem Rockkonzert?
    Wenn sie tot sind, dann ja!

P.S. Diesen Eintrag solltet ihr nicht zu ernst nehmen.

Werbeanzeigen




Bullen-Cola.

17 07 2008

Wie die Leser meines Blogs wissen, bin ich ein absoluter Koffein-Junkie. Letztes Jahr habe ich die Cola COFF & Co getestet. Es war nichts weltbewegendes aber ok. Diese Jahr gibt es was Neues auf dem Markt. Cola von Red Bull – Simply Cola.

Hier das Ergebniss eines Selbstversuchs:

Die Dose ist in blau und rot gehalten, nichts besonderes aber das Design lässt sich immer als Red Bull wieder erkennen. In den Blechhebel zum Öffnen der Dose ist ein Stier eingestanzt.

Nun öffnen wir mal die Dose – riecht erst mal nicht so chemisch wie der Red Bull Energydrink. Vielleicht kommt es daher das die Cola „strong and natural“ sein soll. Laut Dosenaufdruck enthält der Inhalt keine Phosphorsäure, keine Konservierunsstoffe und weder künstliche Aromen noch künstliche Farbstoffe. Dafür ist ne Menge an Gewürzen drin: Zimt, Vanille, Kolanuss, Ingwer, Muskat und Kardamom.

Der Geschmackstest bringt mich nicht zum Jubeln. Es schmeckt eher wie eine Vita-Cola, die Cola mit Zitrone, die zumindest im Osten Deutschlands sehr bekannt sein dürfte. Die Red Bull Cola hinterlässt einen Geschmack im Mund der schwer zu beschreiben ist, erinnert an eine Mischung aus Coke Zero und Dr. Pepper.

Der Koffeingehalt scheint eher niedrig zu sein, auf Jedenfall merkte ich keinerlei Wirkung.

Mein Fazit: Nichts was ich nochmal trinken müsste – Vita-Cola schmeckt besser und hinterlässt nicht so einen komischen Nachgeschmack. Ansonsten bleibe ich bei Afri-Cola und Coke.