Ein einziges Ping!

15 09 2014

Viele von euch werden den Film „Jagd auf roter Oktober“ kennen. Dort befiehlt Kapitän Ramius seinem ersten Offizier Vasili Borodin einen Ping zu senden. Allerdings nur ein Einziges. Das Ping war von größter Bedeutung für den weiteren Verlauf der Geschichte.

Ein Ping kann manchmal mehr bedeuten, als man eigentlich vermutet. Daher nominiere ich hiermit den Tweet des Jahres. Jetzt könnte ich mir irgendeine wilde Begründung ausdenken. Der Tweet hat eine avantgardistische Reduktion auf das Minimale oder so. Ist aber absolut Blödsinn. Der Tweet ist einfach für mich der Tweet des Jahres, weil davon eine besondere Botschaft ausgeht. Nicht jeder wird sie verstehen – wer sie aber versteht, der weiß auch, wieso dieser Tweet so bedeutungsvoll ist.

Danke Moellus. Alles Gute und wir drücken natürlich weiter alle die Daumen!





#ff @moellus

30 11 2012

Neuer Freitag, neues Glück. Auch heute erwartet euch wieder eine neue Follower-Empfehlung.

Diesmal trifft es Herrn @moellus aus Berlin. Laut twbirthday mein „Godfather“. Er ist die erste Person, der ich bei Twitter folgte – und ich mache es heute noch. Wer seine Tweets ließt, wird schnell merken, dass Moellus seinen ganz eigenen, teils urkomischen Stil hat. Ihr müsst ihm einfach folgen!

Moellus, der Herr über dickes Serverblech, der Dompteur jeder bleeding edge Technik. Geschmiert wird dieses Wunderwerk der Menschheit vor allem mit ner heißen #tasskaff und kaltem #Piwo. Als Ehemaliger des New Economy Amtes ist er ein alter Freund von E-Cyas – wahrscheinlich hat er ihm für eine Handvoll Bitcoins cynigma.com abgekauft.

Zu Hause wartet seine Rasselbande und ein französiches Plastikkarnickel mit dem wohlklingenden Namen @Schab0wski auf ihn, das Kommando hat er allerdings nicht – doch darüber zu gegebener Zeit mehr. 😉
Dafür, so scheint es, ist er ein vorzüglicher Stullenschmierer und Schrippenhola.

Auch wenn sich Moellus bisher gekonnt einem tweality check entzogen hat (ist er vielleicht doch nur ein Bot?) – 2013 müssen wir uns unbedingt mal auf ein kühles Blondes treffen, WR geht natürlich auch.
In diesem Sinne: Er ist Moellus und wir ja nicht. Folgen… Unverzüglich!





@moellus wills wissen

13 02 2012

Der Herr @moellus hat gefragt – ich antworte …

Also habe ich mir mal die Statistiken angeschaut, was sich so getan hat auf meinem Blog.
Als #ironblogger Zusatztraffic sehe ich mal alle Leute an, die über Ironblogger Berlin, die Teilnehmer oder einen entsprechenden Suchbegriff zu mir gekommen sind.

Es sind in den letzten sechs Wochen sagenhafte 41 Besucher mehr gekommen 😉

Wobei mehr Besucher ja nicht mein Grund waren, ein Ironblogger zu werden, ich wollte einfach wieder regelmäßig Content in den Blog gießen. Es wäre Irrsinn zu glauben, ich könnte mit dem kleinen Chaosblog die breite Masse erreichen.





Iron Blogger. Jetzt erst recht.

19 01 2012

So, ich bin nun also doch Iron Blogger geworden – denn was interessiert mich mein Geschwätz von gestern? 🙂

Der Herr @moellus ist schuld, mit seinem neuen voll knorken Projekt Cynigma.

Zur Auswertung, wer nun in der Bierschuld ist und wer nicht, gibt es ein Skript. Nachdem ich mitbekommen habe, dass das Skript bei Iron Blogger Berlin noch nicht läuft, habe ich es bei mir auf meinem Server aufgesetzt. Dachte ich anfangs noch ein einfaches „git clone“ und anpassen der Blogliste würde reichen, wurde ich eines Besseren belehrt. Python schmiss sofort eine Fehlermeldung. Dummerweise gibt es keine Doku, wie man das Skript nutzt.

Also hab ich meine Entwicklerbrille aufgesetzt und mich in den Code eingelesen. Ahh! Es fehlen noch ein paar Module auf meiner Kiste.
Daher erst mal geschwind die Module installiert.
Die Finanzen verwaltet das Skript via ledger in einer einzelnen Datei – also musste dies auch noch den Weg auf meinen Server finden.

Trotzdem machte das Pythonskript noch nicht, was es sollte. Beispielsweise stieg das Skript aus, als ich das erste Mal die Feeds abrufen wollte oder aber auch, wenn noch keiner seine Bierschulden bezahlt hat. Es fehlte hier und da an einem sinnvollen Fehlerhandling. Die Macken habe ich beseitigt, die Templates für die Wochenauswertung und die Teilnehmerliste angepasst, die Währung von Dollar auf Euro geändert und ein wenig Kosmetik walten lassen.

Die einzelnen Teilnehmer sind mit ihren Blogs in einer zentralen Datei erfasst. Diese habe ich auch erweitert, damit nicht nur ein Username eingetragen ist, sondern auch die Möglichkeit besteht, einen Klarnamen einzutragen. Sieht einfach besser in der Auswertung aus.

Ich wünsche allen Iron Blogger Berlin Teilnehmern viel Spaß und Erfolg.
Sollte jemand Fehler entdecken, die das Skript produziert, Änderungswünsche oder Verbesserungsvorschläge haben, meldet euch einfach mal bei mir über die bekannten Wege. Natürlich dürft ihr auch gern einen Kommentar hinterlassen, wenn es euch gefällt, dass das Skript läuft.

Eine Anleitung, wie ihr das Skript selbst zum Laufen bekommt, folgt gibt es hier.