Monster-Login Reloaded.

9 02 2010

Vor ca. 2 Jahren habe ich bereits über ein Problem unter von KDE unter Linux bei bestimmten Grafikkarten geschrieben.

Bisher hat es, wie im alten Beitrag beschrieben, geholfen die Option „NoDDC“ zu setzen.

Im aktuellen KDE4 funktioniert dies allerdings nicht mehr. Doch auch hier kann man sich mit ein wenig Anpassung in einer Datei Abhilfe schaffen. In der Datei „/etc/kde4/kdm/kdmrc“ sucht man folgende Zeile:

ServerArgsLocal=-nolisten tcp

Dort fügt man „-dpi 96“ hinzu:

ServerArgsLocal=-nolisten tcp -dpi 96

Auch hier funktioniert nach einem Neustart wieder alles wie gewohnt.

Werbeanzeigen




Monster-Login.

1 02 2008

Die Tage wurde ich mal wieder gerufen um einem Linux-Neuling zu helfen. Da ich nicht das erste Mal vor diesem Fehler saß möchte ich euch davon erzählen, vielleicht gibt es ja den Ein oder Anderen der Bedarf an einer Lösung hat. Wer einen Laptop mit Intel-Grafik und ein Panel mit 1280×800 Pixeln sein eigen nennt erhöht seine Chancen sehr von diesem Problem heimgesucht zu werden.

Die Schrift beim Login war „ein klein wenig“ zu groß geraten. Jeder Buchstabe war ca. 5 cm groß.Die Anmeldung funktioniert natürlich auch mit dieser „Blindenversion“ doch ist der WAF einfach zu niedrig. Nach der Anmeldung sind alle Schriften in der passenden Größe vorhanden. Also fix eine Konsole geöffnet und auf die Fehlersuche begeben.

xdpyinfo |grep dimensions
Die Aufllösung passt, allerdings nicht die Displaygröße: dimensions: 1280x800 pixels (289x21 millimeters)

Somit ergeben sich fasst 1000 DPI in Y-Richtung
xdpyinfo |grep resolution
resolution: 112x968 dots per inch

Die Lösung ist recht einfach, es muss die xorg.conf bearbeitet werden. Im Abschnitt „Device“ muss die Option „NoDDC“ eingefügt werden.

Section "Device"
        Driver "intel"
        BusID "PCI:0:2:0"
        Option "NoDDC"
EndSection

Ein Neustart und alles ist so wie es sein sollte.





Games Convention: News

17 08 2007

So, ich werde mal ein wenig zur GC schreiben – Mittwoch geht es ja los, allerdings nur für Fachbesucher und die Presse, Donnerstag öffnen sich die Tore dann für jedermann.

Was erwartet einen? Eurogamer.de hat die Neuvorstellungen für die diesjährige Games-Convention zusammen getragen.

Commodore LogoEine Sache die ich super interessant finde sind C-Kins. C-Kins? Ihr denkt jetzt sicher, der Chaos, der hat sich verschrieben. Er mein Skins.

Aber ihr habt richtig gelesen und ich richtig geschrieben.

Commodore – die „Mutter des Gaming-PCs“ stellt Spiele-Rechner vor. Die Ausstattung kann sich sehen lassen. Intel Core 2 Quad Prozessoren, Corsair-Ram und NVidia-Grafikkarten, dazu das Gehäuse mit frei wählbarem C-Kin. Schauen wir mal wie sie sich am Mark etablieren bzw. halten.

Dann wären da auch noch die rasenden Reporter Manja und Rico die von der GC berichten werden und im Vorfeld ein paar „sehr ernste“ Beiträge präsentieren. Schaut es euch am besten selbst an auf »Guckst du GC« an.

In diesem Sinne: Seid ihr Camper oder Rusher?