Big Schäuble is watching you!

3 09 2007

Nicht nur unser Big Schäuble dreht an der Freiheitsberaubungsschraube, auch andere Politiker der CSU stehen auf die totale Kontrolle.

Problembär Stoiber bestätigt das „seine“ Partei die Onlinedurchsuchungen bei Terrorverdächtigen und schweren Straftaten befürworten – am wichtigsten wäre die Bekämpfung des islamistischen Terrors.

Die Justizministerin von Bayern, Beate Merk, merkt nichts mehr! Die Berichterstattung über die geplanten Onlinedurchsuchungen und den Bundestrojaner sind angeblich von Panikmache gezeichnet. Sie spricht sich auch dafür aus, das die Onlinedurchsuchung, ausnahmsweise ohne richterliche Anordnung geschehen. Somit ist Tür und Tor für jeglichen Missbrauch gegeben. Es sollen zwar nur Schwerverbrecher, Terroristen und Pädophile damit ausspioniert werden – wenn ich aber keine richterliche Anordnung brauch, kann ich diesen Tatverdacht auf jeden projizieren und somit auch jeden ausspionieren. Auch Ghostbuster Terrorbuster Beckstein ist der Meinung das man so eine richterliche Anordnung auch nachträglich einholen kann.

Inzwischen gibt es einen Entwurf für eine Neuerung des BKA-Gesetzes. Dieses PDF wurde dem Chaos-Computer-Club (CCC) anonym zugespielt.

Wenn das so weiter geht, sucht die Regierung nicht nur zwei Entwickler für den Bundestrojaner, sondern ehemalige KGB-Spione und Stasispitzel zum Aufbau einer neuen Organisation im Staat.

Dann ist es wieder soweit, dass jeder jeden denunziert. Der totale Überwachungsstaat wird kommen. Nicht heute, nicht morgen… aber in den nächsten paar Jahren – wenn nicht etwas passiert.





Döner macht schöner. Denkste.

28 08 2007

Ich gehöre zu den Leuten die gerne mal einen Döner essen, bzw. die abgewandelte Version Dürüm / Yufka.

Dank den bärenliebden und becksteinenden Freistaatlern im Süden unserer schönen Republik wird es uns in den nächsten Tagen noch besser schmecken. Nun gut, alle Bayern sind nicht schuld – einer ist es.

Da wird doch mal wieder Gammelfleisch gefunden. 11 Tonnen wurden beschlagnahmt, 20 Tonnen wurden schon an einen Dönerproduzenten weiter verkauft.

Für Leute die nur Rind- bzw. nur Putenfleisch essen sei gesagt, es wurde beides gefunden. Machen wir doch mal eine kleine Rechnung auf. Ich tippe mal das ein normaler Döner ca. 150 g Fleisch enthält. 20 Tonnen / 150 g macht über 133.000 Döner.

Wikipedia schreibt das ca. 200-300 Tonnen Döner am Tag zubereitet werden. Das heißt ja dann das ca. 10% einer Tagesproduktion eigentlich Ausschuss gewesen sind.

Weder der Produzent des Dönerfleisches noch die Inhaberin der Firma die das Gammelfleisch verkauft hat wusste etwas davon. Bei dem Produzenten kann ich schon glauben das er nichts ahnte. Aber bei der Inhaberin? Die krummen Geschäfte hat ihr Ehemann getätigt – nur ist die Frage wie man mal eben so 20 Tonnen Fleisch vor seiner Frau geheim halten kann.

Ich schaffe es ja nicht mal einen Burger geheim zu essen 😉

Es ist kurz vor 12, Zeit für ein Mittagessen. Ich wünsche allein einen guten Hunger und den Leuten die in den letzten Tagen Döner gegessen haben alles Gute.