Klischeeerfüllung

1 07 2008

Ich lese ja regelmäßig andere Blogs. Unter anderem schau ich auch bei der Localwurst rein. In einem Anfall geistiger Umnachtung schierer Langeweile grenzenloser Wissbegierigkeit habe ich tatsächlich den gesamten Localwurst-Blog gelesen.

Dort bin ich dann auf einen „alten“ Beitrag von 2006 gestoßen: „Ein Informatiker ist eine Maschine, die Kaffee in Programme umwandelt…“ Der Spruch steht auch auf meiner Kaffeetasse. Ich bin Informatiker. Passe ich in das Klischee? Anhand ausgesuchter Fakten schaue ich mal wie Krank ich schon bin 😉

  • Kaffeetasse sekundäres Geschlechtsmerkmal – ja
  • Pizza: Grundnahrungsmittel – gerne
  • Hang zum Chaos – äähmm… naja…. Chaos? JA 😀
  • kann ziemlich lange über die verschlungenen Zusammenhänge der 23 dozieren – ich bin an einem 23. geboren und somit eine Ausgeburt der Illuminaten 😉
  • |<4nn 50642 5437z3 w13 d1353n mu3h3lo5 1353n – l0615ch!
  • besitzt mehr Rechner als der Kistenschieber-um-die-Ecke – ich bin auf dem besten Weg 🙂
  • bezeichnet einen Lötkolben als „universellen multifunktionalen Interface-Adapter“ – dazu gibt es demnächst einen Blog-Eintrag
  • abonniert Comic-Strips per RSS und liest nicht eine Tageszeitung – unseren täglichen Dilbert gib uns heute
  • hat tausende MAME-ROMs und möchte dennoch einen originalen PacMan fürs Wohnzimmer – ja und sofort!
  • JAVA ist keine Insel, Perl kein Ort, AJAX kein Haushaltsreiniger, DAU kein Schiffstyp und Bielefeld gibt es nicht – alles korrekt und Bielefeld gibt es wirklich nicht!
  • er erwacht morgens mit einer fixen Idee und liefert am Abend die RC1 dazu – zum Leidwesen meiner Mitmenschen: JA 😉
  • er widmet der Vergabe eines Hostnamens ähnlich viel gedanklichen Aufwand wie andere der Namensgebung ihres Erstgeborenen – alle Rechner haben mehr oder minder ansprechende Namen

Ich glaube ich bin doch ein Informatiker was zumindest die Klischee-Fakten angeht. Bringt euch am Besten in Sicherheit – oder genießt meine Geekness 😀

Folgendes zitiere ich von der Localwurst weil ich dem nichts hinzu zufügen habe:

„Ich schätze, die Liste ist lange nicht vollständig, aber es trifft’s schon ganz gut. Aber mal ehrlich: mit einem Informatiker wird es wenigstens nie langweilig. Klar, Fakten und trockenes Wissen können in manchen Momenten als befremdliche Komponente wahrgenommen werden, aber dafür ist die Wahrscheinlichkeit gering, daß einem der Gesprächsstoff ausgeht. Denn allen Vorurteilen zum Trotz: der Informatiker ist in aller Regel sehr belesen, interessiert, humorvoll und durchaus kommunikativ – sofern der Gesprächspartner paßt.“

Advertisements




Sun heizt mein Kaffee.

20 09 2007

PäckchenIch habe beim Gewinnspiel des letzten Heldenfunks mitgemacht.

PäckchenIch hab sogar was gewonnen! Eine USB-Heizplatte. Damit kann ich meinen Kaffee warm halten – einfach so das braune Gold auf die Platte gießen?

Naja, das geht nicht! Also gab es gleich noch eine doppelwandige Java-Tasse, Design „Brushed Alu“ dazu.

Päckchen
Eigentlich wäre das Paket schon am 14. da gewesen – doch da war ich im spontanen Kurzurlaub.

Päckchen
Heute morgen dann endlich zur Post und das Päckchen geholt – es gab auch gleich noch ein OpenSolaris-Shirt.

Päckchen

Der Kaffee wird super warm gehalten – dank heldenhaften 58 Grad Celsius (mit IR-Thermometer gemessen) auf der Plattenoberfläche.

PäckchenFür alle die mehr Power an so einen Kaffeeheizer geben… fertig ist der USB-Grill.

Wobei ich eher glaub das es die Platte zerlegt bei der Leistung die anliegen könnte.

Hmm, wie komme ich eigentlich auf so nen Schwachsinn?! Was bringt ein Monsteranschluss wenn die Platte nicht mehr zieht? Mein Rechner zieht ja auch keine 16 Ampere aus der Schuko-Dose obwohl sie anliegen…





6 Dinge die ein Geek getan haben sollte

6 08 2007

Ein Jeder kennt die drei Dinge die ein Mann getan haben sollte, bevor er in die ewigen Jagdgründe eingeht:

  • ein Kind zeugen
  • ein Baum pflanzen
  • ein Haus bauen

Ist das eigentlich überall so oder nur in Deutschland? Ich hoffe, Battlekittie gibt da später noch Aufschluss.

Nun aber zu den Dingen die ein Geek getan haben sollte, bevor ihn des EOL erreicht. In diesem speziellen Fall steht EOL nicht für End of Line sondern für End of Life.

Die Liste ist nicht auf meinem Mist gewachsten, sie kommt aus dem 0b81-Blog, ich hab sie nur in’s Deutsche übertragen.

Man sollte:

  • Akihabara besucht haben
  • an einem Treffen teilgenommen haben
  • sich mit einem Freund aus dem Internet real treffen
  • 1337 in einem Online-Spiel werden
  • eine Idee gestalten oder vorschlagen, die dann von anderen genutzt wird
  • bei einer Produkteinführung ganz vorne in der Schlange stehen

Mensch bin ich froh, ich kann noch nicht sterben 🙂 Mir fehlen noch 3 Dinge die ich noch nicht erledigt habe.

Edit: Da ich erfahren habe, das noch nicht jeder weiß, was ein Geek ist, hier die passende Erklärung.