Jahresrückblick 2013

5 01 2014

Es ist ja in der Mode schon im Herbst des Jahres mit einem Jahresrückblick anzufangen. Ich finde das ziemlich sinnfrei. Ich kann nur auf etwas zurück blicken, was auch wirklich geschehen ist.

Daher kommt hier jetzt mein Blog-Jahresrückblick:

2013 hatte ich mehr Besucher in meinem Blog als je zuvor. Insgesamt über 60.000 Besucher im letzten Jahr, bzw. ca 164 Besucher am Tag. Der beliebteste Artikel, mit den meisten Aufrufen und auch den meisten Kommentaren, war der Artikel über die Bezahlung der Whatsapp-Gebühren via Paypal.
Auf Platz 2 und 3 kommen die Kalibrierung des iPhone Home Buttons sowie die Problemlösung, wenn das Galaxy R nicht mehr booten will.

Werbeanzeigen




Schnelle Küche.

29 12 2013

Ihr habt Hunger aber keine Lust ewig in der Küche zu stehen? Da könntet ihr eine Pizza bestellen …
Doch es geht auch anders. Es gibt Gerichte, die man im Handumdrehen zaubern kann und die auch keinen wirklichen Aufwand bedeuten. Ein Beispiel ist hier eine Sauerkraut-Schupfnudelpfanne.

Zutaten:

  • 1 Dose Sauerkraut
  • 250 g Schinkenwürfel
  • 1 Packung Schupfnudeln
  • 1 Stück Butter
  • Pfeffer, Salz, Paprikapulver, Tabasco und Muskatnuss

Damit es wirklich eine schnelle und einfache Küche wird, achtet beim Einkauf darauf, dass der Schinken bereits gewürfelt ist. Wer noch nie Schupfnudeln gekauft hat, die gibt es in den Kühlregalen.

Die Schinkenwürfel werden in einer Pfanne kurz angebraten und in eine Schüssel gegeben. Das ausgetretene Fett wird genutzt, um darin die Schupfnudeln anzubraten. Damit die Schupfnudeln nicht so trocken werden, bekommen sie ein kleines Stück Butter mit auf den Weg.Wenn sie ein wenig Farbe bekommen haben, wandern sie zu den Schinkenwürfeln in die Schüssel. Das Sauerkraut aus der Dose wird kurz ausgepresst, etwas Flüssigkeit darf es haben – aber nicht zu viel. Dann ab damit in die Pfanne und ein paar Minuten erwärmen und anbraten.

Nun wird der Inhalt der Schüssel mit in die Pfanne gegeben, verrührt und mit Pfeffer, Salz, Paprikapulver, Tabasco und frisch geriebener Muskatnuss gewürzt. Beim Salz müsst ihr etwas vorsichtiger sein, da die Schinkenwürfel schon Salz mitbringen.

Insgesamt kann man das Gericht in 15-20 Minuten ohne Probleme zubereiten.

Guten Hunger.





Youtube Jahresrückblick 2013

11 12 2013

Auch in diesem Jahr präsentiert uns Youtube wieder einen Jahresrückblick mit einer Auswahl an Memes und Hits des Jahres. Wie immer bei Youtube ist der Jahresrückblick sehenswert und nicht so ein langweiliger Kram wie er momentan auf jedem Fernsehsender rauf und runter genudelt wird.

YouTube Rewind: What Does 2013 Say?

Wer den Rückblick des letzten Jahres verpasst hat, hier gibt es ihn.





Urlaub!

8 12 2013

Ein Dank an die übrigen Urlaubstage und die angehäuften Überstunden:
U R L A U B.

Und alle so: Yeah.





Straight Outta Leipzsch

1 12 2013

Über Leipzig wurde so viel geschrieben, so viel gesagt. Gefeiert, beworben, über den grünen Klee gelobt. Hypezig, Hypzig über alles.
Vor 11 Jahren habe ich Leipzig erobert und Leipzig mein Herz. Für mich die tollste Stadt Deutschlands. Auch mit all ihren Unperfektheiten, die sie hat! Gerade das macht Leipzig aus – es ist keine Hochglanzstadt. Es ist eine ehrliche, herzliche Stadt.

Das Team Totale Zerstörung, Julius Fischer und André Herrmann, ein erfolgreiches Poetry-Slam Duo, haben die perfekte Hymne für Leipzig. Sie beschreiben genau den Charme, der diese Stadt ausmacht!





Salzkaramell.

20 11 2013

Auf Twitter wurde über Salzkaramell geschrieben. Da gibt es mal wieder ein Rezept von mir. Wieso hab ich das eigentlich noch nicht vorher veröffentlicht?

Hier also erst mal die Zutaten:

  • 300 g Zucker
  • 60 ml Wasser
  • 250 g Butter
  • 1 Becher (200 ml Sahne)
  • 5 Gramm / 1 TL Meersalz aus der Mühle

Ich muss gestehen, ich bin nicht gerade der Held des Karamell. Viel zu oft ist es mir schon misslungen. Daher ist dieses Rezept genau das richtige. Man muss (fast) nichts tun.

Schnappt euch einen Topf, füllt die 300 g Zucker herein und gießt das Wasser drauf. Hier wird das erste Mal nichts getan. Einfach warten, bis der Zucker komplett mit Feuchtigkeit durchzogen ist. Es dauert normalerweise ein bis zwei Minuten.
Nun wandert der Topf auf den Herd. Je nach Herd sollte mittlere Hitze reichen. Wenn der Herd zu heiß eingestellt ist, verbrennt euch der Zucker, wenn er zu niedrig eingestellt ist, wird der Zucker nur getrocknet. Parallel wird die Sahne erhitzt. Ob auf dem Herd oder in der Mikrowelle ist hier egal.
Anschließend schaut wieder in den Topf. Hier wird eure Geduld wieder gefordert. Ihr macht nichts. Einfach die Wasser-Zucker-Mischung im Topf beobachten. Das kann auch schon mal 10 Minuten so gehen.
Wenn sich die Mischung in goldfarbenes Karamell verwandelt hat, zieht ihr den Topf vom Herd und gebt die Butter stückchenweise hinzu. Jetzt muss dann doch mal angefangen werden zu rühren. Kurz auf den Herd mit der Masse und das Salz unterrühren.
Nach zwei Minuten wandert der Topf wieder vom Herd und die warme Sahne wird eingerührt.
Gut verschlossen in Gläsern wird das Salz-Karamell auskühlen lassen und wandert im Anschluss in den Kühlschrank. Dort wird es auch etwas fester. Das ganz hält sich locker einige Wochen und ist ein gern gesehenes Mitbringsel. Auch zu Weihnachten sicher eine Idee für die Freunde des selbst gemachten.

Lasst es euch diesen süßen Brotaufstrich schmecken.
Doch Vorsicht: Er macht süchtig!





Ist ja bald Weihnachten…

27 10 2013

Es ist ja bald Weihnachten. Wer noch ein Geschenk für die lieben Kleinen sucht und nicht über zwei Linke Hände verfügt, dem sei ein Protagonist aus Disneys Planes empfohlen. Die Jungs von Flitetest haben Ripslinger nach gebaut. Die Videoanleitung gibt es auf YouTube.

Fertig lackiert, in voller Pracht und hoch oben in der Luft ist der Ripslinger auch zu bewundern:

P.S. Natürlich kann man den Flieger auch für die Größeren bauen bzw. für das Kind im Manne. Natürlich auch für das Kind in der Frau.