Vier Jahre – die Zeit heilt keine Wunden.

9 09 2013

Die Zeit heilt alle Wunden, sagt man. Ein Indianer kennt kein Schmerz, sagt man. Echte Männer weinen nicht, sagt man.
Verdammte Scheiße ist das Alles!

Ich sitze hier, schreibe vor Schmerz, mit Tränen in den Augen. Würde gerne Schreien, doch der Schmerz schnürt mir die Kehle zu.
Ich hatte keinen Unfall, ich habe mich nicht verletzt und trotzdem ist er da. Der Schmerz in meinem Inneren. In meiner Seele.

Vor vier Jahren ist mein Vater gestorben. Am 09.09.2009. Was für dein dummes Datum. Ich vermisse meinen alten Herrn jeden Tag. Wer die Situation nicht kennt, kann es nicht einschätzen, wie es ist, was ich fühle.
Ich möchte ihm so viel sagen, so viele Momente mit ihm teilen. Brauche ihn als Beistand, einfach das Wissen: „Der Papa ist da“. Ich werde dieses Gefühl nie wieder genießen können. Ein Mensch, der mich vorbehaltlos so nimmt wie ich bin, der alles toll findet was ich mache. Selbst wenn ich Mist gebaut habe, gab es zwar nen Anschiss aber er stand immer hinter mir. Wir haben so manchen Quatsch gemacht, teilweise nach dem Motto: „War scheiße, wissen wir selbst – aber es hat Spaß gemacht“.

Ich kann es nicht in Worte fassen, was mir alles fehlt, was ich alles misse. Ja, wir hatten auch Meinungsverschiedenheiten doch heute kann ich nur sagen, das war dumm. Wir haben so kostbare Zeit verschwendet. Egal wer Recht und wer Unrecht hatte, es hat uns Zeit gekostet. Zeit kann man nicht kaufen, nicht ersetzen, nicht zurück drehen. Viel zu leichtfertig habe ich Chancen verstreichen lassen.
Nein, wir sind nicht im Streit auseinander gegangen. Zum Glück. Wir haben keine 24 Stunden zuvor das letzte Mal telefoniert. Doch verdammt, es zerreißt mir das Herz nicht mehr die Möglichkeit zu haben, Zeit mit meinem Paps zu verbringen.

Hier mein Job, du warst immer so verdammt Stolz auf mein bestandenes Studium. Du wolltest immer das Beste für mich und hast dich über jede berufliche Verbesserung gefreut. Hier meine Hobbies. Ich habe mir wieder ein neues fern gesteuertes Modell gebaut. Wollen wir es zusammen fahren, schwimmen, fliegen lassen? Schau dir mal den Lego-Unimog an. Weißt du noch, wie wir Samstag Morgens im Schlafanzug angefangen haben eine Stadt aus Lego zu bauen, bis wir dann plötzlich zum Abendessen gerufen wurden? Wo wir beim Essen sind, probier doch mal mein neustes Rezept. Ich hoffe es schmeckt dir. Hast du den neuen Audi gesehen? Wollen wir mal zum Händler und ne Probefahrt machen? Klar, leisten können wir uns das Auto nicht aber hey, wir genießen einfach den Moment der Fahrt.

Ich möchte den Schmerz vergessen, ihn betäuben, nie wieder so fühlen. Doch ich werde den Schmerz nicht los. Er ist in mir. Selbst wenn es mir in ein paar Tagen besser geht, der Schmerz bleibt da und lauert nur. Lauert auf einen schwachen Moment, in dem er wieder angreifen kann.
Ich weiß Papa, vor dir muss ich mich nicht schämen, weil ich hier sitze und Rotz und Wasser heule. Du wirst nicht wieder kommen, doch du bist hoffentlich irgendwo, wo wir uns wieder sehen. Nicht heute, nicht nächste Woche. Aber irgendwann.

Papa, du fehlst mir!

Wenn ihr da draußen diesen Beitrag lest, meldet euch doch einfach mal bei eurem alten Herrn. Sagt einfach mal wieder Hallo und fragt wie es ihm geht. So etwas machen wir viel zu selten. Nutzt eure Chance.


Aktionen

Information

7 responses

9 09 2013
Daniel

Krass wie die Zeit vergeht.
Egal wieviele Jahre noch vergehen, Du wirst ihn immer vermissen.

Fühl Dich verstanden und getröstet, Trink ein Bier auf deinen Paps,

Prost

9 09 2013
Moellus (@moellus)

was Daniel schreibt

9 09 2013
Diana

Ich kann mich nur dem Daniel anschließen,dich einfach mal ganz fest drück. ,

9 09 2013
david

Ein rührender Artikel!! Mein Beileid!

Dennoch möchte ich mich bedanken für das zeigen was man manchmal als Selbstverständlich hält.

Ich wünsche dir das es irgendwann erträglicher wird.

11 09 2013
Chris

Ach. Scheisse! (aus mannigfaltigen Gründen)
Toller Text. Ich heule.

12 09 2013
Guido

Alles, alles Gute! Wirklich. Bleib tapfer.

16 09 2013
Results for week beginning 2013-09-09 | Iron Blogger Berlin

[…] Vier Jahre – die Zeit heilt keine Wunden. […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: