Ananas-Curry-Kokos-Hühnchen

17 05 2010

Nach dem mein letztes Rezept ja eher etwas für die faulen Köchinnen und Köche war, nun ein etwas anspruchsvolleres Rezept welches aber auch einem Laien mit ein wenig Übung gelingen kann.

Wie immer als Erstes die Zutatenliste für 2 Personen:

  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 Kleine Dose Ananas in Stücken – oder eine Große wenn ihr für den Rest gebrauch findet
  • 2 Hähnchenbrüste (Pute geht auch)
  • 1 EL Mehl
  • 2 Tassen Wildreismischung.
  • 50-100 ml Milch
  • 3-5 TL Currypulver
  • Chilischoten – die genaue Anzahl variiert hier je nach dem wie scharf ihr euer Essen mögt
  • Chilipulver oder -paste für ein wenig mehr Schärfe

Nun begeben wir uns mal an die Vorbereitungen. Die Hühnerbrust schneidet ihr in kleine Streifen und verwandelt es somit in Geschnetzeltes. Die Chilischoten werden in kleine Stückchen geschnitten, wer ein Problem mit schärfe hat, entfernt vorher die Kerne und die weiße Haut im Inneren.
Nehmt euch eine nicht zu kleine Pfanne um das Geschnetzelte anzubraten. Wenn das Fleisch rings herum ordentlich angebraten ist, gebt es auf einen Teller oder in eine Schüssel und stellt es zur Seite. In die heiße Pfanne kommen nun die Ananasstücke inklusive Saft, lasst es ein wenig einreduzieren bevor ihr zu dem nächsten Schritt übergeht.
Die Ananas in der Pfanne wird nun mit der Kokosmilch abgelöscht und das Currypulver sowie die Chilistücke hinzugegeben. Wer noch einen intensiveren Geschmack von Kokos in seinem Essen haben möchte, kann noch etwas Kokosmark hinzu fügen.
Zur Abrundung folgt nun die Milch, wer es gerne etwas gehaltvoller mag, darf natürlich auch die Milch durch Schlagsahne ersetzen.

Lasst auch diese Zutaten wieder einige Minuten reduzieren. Während dessen verrührt ihr in einem Becher das Mehl zusammen mit kaltem Wasser. ACHTUNG: Es ist wichtig kaltes Wasser zu nehmen, da Mehl bei warmem Wasser Klümpchen bildet.

Mit dem Mehl-Wasser-Gemisch wird der Inhalt der Pfanne angedickt. Gebt immer nur eine kleine Menge des Gemischs mit in die Pfanne, lasst es aufkochen und rührt es um. Ihr werdet merken, dass die Soße sich immer weiter verdickt. Die genaue Konsistenz ist wieder Geschmacksfrage. Ich bevorzuge die Mitte zwischen „Suppe“ und „Gel“ ;o)

Das angebratene Fleisch wird nun wieder mit in die Pfanne gegeben und untergerührt. Somit wärmt ihr das Fleisch wieder auf und gart es auch zu Ende.
Nun fehlt nur noch eine Beilage. Kocht dazu die zwei Tassen Reis gemäß dem Zubereitungshinweis auf der Packung.
Inzwischen gibt es Mikrowellenreis der euch das ganze viel einfacher macht – allerdings schmeckt er Reis nicht so wie Reis schmecken sollte. Selbst kochen ist also die Devise!

Lasst es euch schmecken.

Advertisements

Aktionen

Information

2 responses

17 05 2010
Tweets that mention Ananas-Curry-Kokos-Hühnchen « ChaosBlog -- Topsy.com

[…] This post was mentioned on Twitter by Marcus S.. Marcus S. said: Blog: Ananas-Curry-Kokos-Hühnchen http://bit.ly/aMvjDZ […]

17 05 2010
Unruheherd

Aus Erfahrung kann ich dieses Rezept besten Gewissens als für Unruheherde geeignet auszeichnen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: